fbpx
Esst mehr Suppe! Die gesundheitlichen Vorteile der Suppe

Esst mehr Suppe! Die gesundheitlichen Vorteile der Suppe

Suppen haben immer noch ein „komisches“ Image. Vielleicht weil das etwas war, das man (früher) bekam, wenn man krank war. So manch einer von uns verbindet daher schlechte Kindheitserinnerungen mit Suppe.

Suppen gelten teilweise immer noch als nicht besonders hochwertige Mahlzeit. Arme-Leute-Essen. Resteverwertung. Mittlerweile gibt es aber Suppenrestaurants und das Bild hat sich gewandelt. Nicht nur kreative Kompositionen aus fernen Ländern machen Suppen nicht mehr farblos und langweilig.

Obwohl das Aroma eines kochendes Topfes hausgemachter Suppe verlockend ist, ist auch der Aufwand für viele abschreckend. Aber selbstgemachte Suppen müssen nicht stundenlange Kochzeit beanspruchen. Tatsächlich benötigst du garnicht besonders viel kulinarisches Know-how. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du sie auf den Tisch zaubern und deiner Familie eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen zuteil werden lassen kannst.

Verstecktes Gemüse

Gemüse enthält wichtige Nährstoffe, was u.a. auch für Darmbakterien sehr wichtig ist. Gemüse sättigt durch Ballaststoffe und fördert die Verdauung.

Suppen sind eine einfache Möglichkeit, die Gemüseaufnahme von eher wählerischen Essern in der Familie zu steigern. Die weniger beliebten Sorten kann man in sehr kleine Stücke zusammen mit den Lieblingsarten (oder denen, die toleriert werden;) würfeln. Eine weitere Möglichkeit ist, die Suppe zu pürieren. Manch einer mag sagen, dass es nicht der beste Weg ist, Gemüse in ein Kindermenü zu bringen, doch besser eine „geheime Erweiterung des pflanzlichen Repertoires“ als keine.

Nährstoffe und Wärme

Einige Nährstoffe werden besser aufgenommen, wenn die Nahrung erhitzt wird, wie wenn sie roh gegessen wird. Gekochte Karotten zum Beispiel liefern mehr resorbierbares Beta-Carotin – das orangefarbene Pigment. Das Gleiche gilt für Lycopin, das rote Pigment, das für die Farbe der Tomaten verantwortlich ist.

Wenn du dein Gemüse kochst und das Kochwasser nutzt und nicht wegschüttest, gehen die wasserlöslichen Vitamine nicht verloren, wie du es sonst vielleicht tun würdest. So erhöht das Kochen von Grünkohl, Spinat oder Mangold den Gehalt an Vitamin B in einer Suppe.

Gekochte und pürierte Nahrung ist außerdem besser verdaulich als Rohkost.

Unterstützung beim Abnehmen

Wenn zu Beginn einer Mahlzeit eine Portion Gemüsesuppe gegessen wird, verbessert dies nicht nur die Gemüsezufuhr, sondern sorgt dafür, dass insgesamt weniger Kalorien zu dieser Mahlzeit verzehrt werden.

Es ist daher eine tolle Möglichkeit, vor allem jungen Menschen zu helfen, ihren (teilweise zu) großen Appetit zu zügeln. Da in Gemüse viele basische Mineralstoffe enthalten sind, wird der Körper durch eine Suppen-Diät außerdem entschlackt und ein eventuell gestörtes Säure-Basen Gleichgewicht wieder hergestellt.

Dabei muss ich aber auch erwähnen, dass diejenigen, die nicht auf Diät sind, und eher kleinen Appetit haben, aufpassen müssen, dass sie sich nicht nur von Suppe ernähren, denn dem Körper werden äußerst wenig Kalorien zugeführt und es wird durch die geringe Aufnahme von Eiweißen Muskulatur abgebaut. Also aufpassen und hier am Besten mit einem Experten sprechen.

Weiterer Vorteil für’s Abnehmen: du brauchst tendenziell länger beim Suppeessen, weil heiß und gelöffelt – so wirst du am Ende besser und schneller satt.

Falls Abnehmen dein Ziel ist, lass stärkereiche Zutaten wie Kartoffeln, Reis, Nudeln usw. weg. Ein wenig Eiweiß und Fett sollte allerdings auf jeden Fall drin sein, sonst hält die Sättigung nicht lange an!

Immunsystem stärken

Insbesondere Knochenbrühen aus Hühnerknochen, Rinderknochen oder auch Fischgräten enthalten viel L-Glutamin. Diese Aminosäure hilft, Entzündungen an der Darmschleimhaut zu lindern.

Ist die Darmschleimhaut dicht, dann funktioniert auch unsere Körperabwehr besser.

Hinzu kommt, dass in Suppen oft Kräuter enthalten sind, die ebenfalls unsere Immunabwehr stärken. Wenn du krank bist, solltest du auf jeden Fall auch auf die alt bewährte Suppe zurückgreifen!

Kreative Tipps für eine Suppe im Handumdrehen:

  • Füge gehacktes Blattgemüse oder vorgewaschenen Babyspinat zu einer im Laden gekauften Tomatensuppe hinzu.
  • Gefrorenes Gemüse und geriebenen Ingwer in einer natriumarmen Brühe dünsten und mit einem Spritzer Sesamöl auffüllen. Um es zu einem Hauptgericht zu machen, füge z.B. gefrorene gegrillte Hähnchenstreifen hinzu und koche es 10 Minuten lang, bevor du das Gemüse hinzufügst.
  • Füge abgetropfte und gespülte Dosenhülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Kidneybohnen zu einer zubereiteten Gemüsesuppe oder Brühe hinzu,
  • Füge verpackte Krautsalatmischung oder Brokkoli-Salat zu einer zubereiteten Brühe hinzu. In eine Dose Tomatenwürfel geben.
  • Wenn du größere Mengen Suppe zubereitest, friere sie in etikettierten Behältern ein, um sie später schnell zu verwenden.
  • Es gibt viele Kombinationen, die den Gaumen erfreuen können, also bring deine Kinder dazu, sich mit einigen super Suppenideen zu beschäftigen.

Fazit

Wie gesagt, Suppe wird unterschätzt. Ist aber wieder im Kommen, und das ist gut so, denn Suppe hat vor allem in der kommenden kalten Jahreszeit viele Vorteile. Ich empfehle Suppe daher gerne und freue mich, wenn ihr gute ihr Tipps und Rezeptideen habt.

Photo by Daria Shevtsova from Pexels



Ein Beitrag von Giuseppe Iorfida

Dieser Beitrag erschien im Original auf https://dg-ernaehrungsberatung.de/gesundheitliche-vorteile-der-suppe/

Kommentar hinterlassen
Comment
Name
E-Mail